Einschreiben - Einfach erklärt.

Wenn es um wichtige Dokumente mit rechtlicher Bedeutung wie Kündigungen, Steuererklärungen oder Fristsachen geht, ist die gute alte Briefpost noch immer das Mittel der Wahl. In diesem Beitrag erfährst Du wie Du Deine Dokumente & Briefe rechtssicher als Einschreiben versendest.

Einschreiben – Was ist das?

Wenn Du in unserer Filiale nach der rechtlich sichersten Variante der Briefzustellung fragst, dann empfehlen wir Dir in der Regel Deinen Brief als „Einschreiben“ zu versenden.

Wie unterscheidet sich ein Einschreiben von der normalen Briefsendung?

Kurz zusammengefasst unterscheidet es sich durch folgende Merkmale:

  • Bei der Abgabe Deines Briefs erhältst Du einen sogenannten „Einlieferungsbeleg„. Das ist ein Schein (sieht aus wie eine Quittung), der als rechtlicher Nachweis dafür gilt, dass Du Deinen Brief in unserer Postfiliale versendet hast und wann Du ihn bei uns abgegeben hast.
  • Auf dem Einlieferungsbeleg steht außerdem auch die Sendungsnummer Deines Briefes. Mit dieser Nummer kannst Du den Status der Zustellung in der Regel einen Tag nach Einlieferung bei uns in der Online Sendungsverfolgung abrufen.
  • Bei der Zustellung dokumentiert der Postbote die Auslieferung Deiner Sendung. Damit hast Du einen rechtsverbindlichen Zustellnachweis.

 

(„Übergabe-„)Einschreiben

Der Zusteller übergibt Deine Sendung persönlich und nur gegen Unterschrift an den Empfänger/Empfangsberechtigten. Bei erfolgter Zustellung kannst Du die Unterschrift Online in der Sendungsverfolgung anzeigen lassen.

Einwurf-Einschreiben

Der Zusteller wirft die Sendung in den Briefkasten oder das Postfach des Empfängers und dokumentiert diesen Vorgang mit seiner Unterschrift auf dem Auslieferungsbeleg. Für die Zustellung ist keine Unterschrift des Empfängers nötig. Dadurch ist für den Versender sichergestellt, dass der Brief angekommen ist.

Einschreiben mit Rückschein

Der Zusteller übergibt Deine Sendung persönlich und nur gegen Unterschrift an den Empfänger/Empfangsberechtigten. Die vom Empfänger unterschriebene Empfangsbestätigung mit dem Zustelldatum und der Originalunterschrift wird an Dich zurückgeschickt.

Einschreiben Eigenhändig

Der Zusteller übergibt Deine Sendung persönlich und nur gegen Unterschrift an den Empfänger. Einem anderen Empfangsberechtigten nur mit schriftlicher Bevollmächtigung.

Einwurf-Einschreiben

Nachteil

  • Da die Zustellung nicht persönlich übergeben sondern nur in den Briefkasten des Empfängers eingeworfen wird, kann die Zustellung beim Einwurf-Einschreiben nicht gerichtlich bewiesen werden.

Vorteil

  • Die Annahme eines Einwurf-Einschreibens kann vom Empfänger nicht verweigert werden, da der Adressat nicht verhindern kann, dass die Sendung durch den Zusteller in den Briefkasten eingeworfen wird.

Einschreiben mit Rückschein

Nachteil

  • Der Empfänger ist nicht verpflichtet, ein Einschreiben anzunehmen oder ein hinterlegtes abzuholen.
  • Es kann sein dass die Sendung deswegen nicht zugestellt wird, wenn das Einschreiben nach einer Woche nicht vom Empfänger entgegen genommen wurde. Dann wird das Einschreiben zum Absender zurückgeschickt.

Vorteil

  • Der Absender erhält eine Empfangsbestätigung mit der Original-Unterschrift des Empfangenden, den Rückschein.
  • Durch ein Einschreiben kann bewiesen werden, dass ein Kuvert versandt wurde sowie wann es beim Empfänger ankam.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.